19. März 2015

Duftes Wissen: Der Unterschied zwischen EdP, EdT und Eau Fraîche

Duftvarianten - beautystories

Was steckt eigentlich hinter Abkürzungen wie EdP, EdT und Eau Fraîche und was sagen sie über unseren Lieblingsduft aus? Ich verrate es Euch.


Groß ist die Freude, wenn man einen neuen Duftfavoriten gefunden hat. Aber was, wenn es ihn in verschiedenen Varianten gibt? Ich starte in meiner Auflistung mit der am höchsten konzentrierten und daher intensivsten Variante.

Parfum (L‘Intense, L‘Extrait, L‘Absolu)
Ab einer Konzentration von 15 % reinen Duftölen spricht man von Parfum. Höhere Konzentrationen von bis zu 40 % werden häufig auch als L‘Intense, L‘Extrait, oder L‘Absolu bezeichnet. Je höher die Duft-Konzentration, desto kostbarer und intensiver der Duft . Meist werden diese Düfte ohne Zerstäuber und nur in ganz geringer ml-Größe angeboten. Das Parfum wird dann über eine kleine Öffnung direkt mit dem Finger aufgenommen und auf Hals, Dekolleté und Handgelenke aufgetragen. Diese Duft-Variante eignet sich besonders für den Abend sowie im Herbst und Winter. Das Parfum hat durch seine hohe Duftkonzentration auch eine lange Haltbarkeit auf der Haut.

Eau de Parfum (EdP)
Ein Eau de Parfum ist mit einer Duftölkonzentration von 8–15 % eine etwas weniger intensive Variante und wird hauptsächlich mit Sprühkopf angeboten. Das EdP eignet sich super für den Abend und hält mit zwei Sprühstößen ebenfalls viele Stunden auf Haut und Kleidung. Ein EdP riecht man auch immer noch Tage nach dem Aufsrühen auf Schal und Mantel. Herrlich!

Eau de Toilette (EdT)
Eine leichtere Variante des Parfums ist das Eau de Toilette. Mit 6–8 % reinen Duftölen ist das EdT sowohl für den Abend als auch für den Tag geeignet. Gerade bei Männerdüften ist es die am weitesten verbreitete Variante. Bei den Damendüften bieten viele Hersteller ein EdP irgendwann auch als EdT an. Mein Tipp: Ich gebe immer einen Spritzer ins frisch gewaschene Haar. Das erhöht die Intensität des Duftes.

Eau Fraîche
Mit 3-8 % besitzt das Eau Fraîche die niedrigste Konzentration an puren Duftölen. Solche Duftvarianten kommen meist zum Frühling oder Sommer auf den Markt, da sie so schön leicht und frisch sind. Das heißt aber auch, dass sie schneller verfliegen als die anderen Varianten. Ich verwende ein Eau Fraîche meist wie ein Bodyspray und trage es auch auf Haaren und Kleidung auf. Im Sommer habe ich immer eines in der Handtasche, um den Duft zwischendurch aufzufrischen zu können.

Übrigens: Kennt Ihr schon unseren Duftberater? Die Beste Adresse für alle, die noch auf der Suche nach dem passenden Duft sind!

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Stories

2 Kommentare

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.