6. Januar 2016

EINE HOMMAGE AN ESTÉE LAUDER

Eine Hommage an Estée Lauder

Nachdem ich euch schon die spannende Biografie von Helena Rubinstein im Blog vorgestellt habe, darf auch eine weitere Dame definitiv nicht fehlen: Estée Lauder. Im Laufe des 20. Jahrhunderts erschuf sie ein bis heute erfolgreiches Familienunternehmen. Grund genug also, um einen Blick auf das Leben der bekannten Beauty-Ikone zu werfen.

Estée Lauder, die mit bürgerlichem Namen Josephine Esther Mentzer hieß, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in New York geboren. Den Spitznamen Estée erhielt sie erst während ihrer Schulzeit und wurde bekanntlich zu ihrem Markenzeichen. Die Vorliebe für Pflege und Kosmetik bekam Estée schon im jungen Alter von ihrer Mutter mit auf den Weg, welche sie immer bei ihrem täglichen Pflegeritual beobachtete.

Dabei hatte Estée Lauder zunächst gar nicht geplant in die Kosmetikindustrie einzusteigen – eigentlich spielte sie mit dem Gedanken, Schauspielerin zu werden. Tolle Frisuren, aufregende Make-ups und wunderschöne Roben: Kein Wunder, dass Estée Lauder die Bühnenstars für den Inbegriff von Schönheit hielt. Sie spielte sogar im New Yorker Cherry Lane Theater, merkte jedoch schnell, dass sie die Schauspielerei nicht annähernd so erfüllte wie ihre Liebe zur Kosmetik.

 

Estée Lauder: „Mein Alter? Das spielt absolut keine Rolle!“

Schon bald launchte Sie im Jahr 1946 ihre erste Kosmetiklinie, die aus 4 aufeinander abgestimmten Produkten bestand: „Cleansing Oil“, „The Creme Pack“, der „Super-Rich All Purpose Creme“ – einer Rezeptur ihres Onkels – sowie der „The Skin Lotion“. Um ihre Produkte und die Marke Estée Lauder bekannt zu machen, hielt sich Estée nun häufiger in den New Yorker Beauty-Salons auf und führte Kundinnen ihre Produkte vor. Durch das heutige sogenannte Mund-zu-Mund-Marketing eroberte sie schnell die Herzen weiterer Kundinnen und expandierte sogar international. Im Londoner Luxuskaufhaus Harrods startete sie ihren Verkauf und hatte bald darauf ihren nächsten Erfolg in der Galeries Lafayette in Paris. Denn in einem war sich Estée sicher: Die Europäerinnen legen mindestens genauso viel Wert auf einen schönen Teint wie auf trendige Mode.

Auch in Sachen Düfte probierte sich Estée Lauder aus. Sie besaß eine ausgewählte Sammlung von Ölen, Extrakten und Essenzen aus der ganzen Welt und verwendete diese für ihre persönlichen Duftkompositionen. Anfang der 70er ließ sie dann eine ihrer Eigenkreation abfüllen und nannte diesen „Private Collection“. 1994 wurde sie sogar von der American Society of Perfumers mit dem „Living Legend Award“ in der Kategorie Düfte ausgezeichnet.

Obwohl Estée Lauder eine vielbeschäftigte Businessfrau war, stand ihre Familie mit Mann Joe und den beiden Söhnen Ronald und Leonard immer an erster Stelle. Laut ihres jüngsten Sohnes Ronald trug sie jedoch selbst bei der Hausarbeit immer einen Hut, eine Handtasche und einen Hauch Rouge. Stets pflegte sie zu sagen: „Es gibt keine häuslichen Frauen, nur nachlässige und solche, die nicht an sich glauben.“

Als die Ikone 2004 im Alter von 97 Jahren verstarb, hinterließ sie eines der erfolgreichsten Kosmetikunternehmen der Welt.

Ich fand es wirklich sehr beeindruckend, zu sehen, wie eine Frau zu Anfang des 20. Jahrhunderts aus eigener Kraft ein Kosmetikimperium geschaffen hat, dessen Produkte noch heute auf der ganzen Welt beliebt sind.

Eure Melanie

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Stories

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.