9. Januar 2015

Nails, Nails, Nails! Das sind die Trends aus New York

Ich bin ein echter Nagellack-Junkie! Mehrmals die Woche pinsle ich mir eine andere Farbe auf die Nägel und meine Augen leuchten, wenn ich die neuen Farbtrends der Saison sehe.
Die letzten drei Monate habe ich in den USA verbracht. Da wurde mir wieder mal bewusst, wie wichtig – neben einer schönen Farbe – auch eine perfekte Maniküre ist. In den USA spielt die Maniküre eine riesengroße Rolle. Insbesondere in New York gibt es an jeder Ecke einen Nagelsalon. Maniküre und Pediküre bekommt man in vielen Salons sogar schon für dreißig Euro. Überwiegend häufig vertreten sind die Marken OPI und Essie. Fast alle Salons arbeiten mit deren Farben.

Grundsätzlich haben perfekt gepflegte Hände in den USA einen sehr hohen Stellenwert. Mindestens einmal pro Woche geht Frau zur Maniküre – und auch für Männer ist es völlig normal, wöchentlich eine Stunde dafür einzuplanen. Doch wie unterscheidet sich solch eine professionelle Maniküre eigentlich von unserer Home-Maniküre, die wir oft zuhause zwischen Arbeit und abendlicher Verabredung im Schnellverfahren durchführen?

Ich verrate es Euch: Zunächst gibt es ein Nagel-Bad, damit die Hände für die Maniküre vorbereitet werden. Anschließend wird die Nagelhaut sanft mit einem Stäbchen zurückgeschoben, die Nägel werden gekürzt und in die gewünschte Form gefeilt. Im Anschluss wird eine Handcreme aufgetragen und einmassiert. Danach wird ein Unterlack aufgetragen. Der sorgt dafür, dass der Nagellack besser hält und im Anschluss auch gut wieder entfernt werden kann. Der Nagellack wird in zwei Schichten aufgetragen und anschließend mit einem Überlack versiegelt. Mit ein bisschen Zeit kann man dieses Profi-Programm natürlich auch ganz einfach daheim durchführen.

Mittlerweile gibt es übrigens jede Menge 2-in-1-Lacke, die Unterlack und Top-Coat in einem sind, z. B. Artdeco 2 in 1 Base & Top Coat.

1. Berry-Töne

Passend zu den Berrytönen, die wir derzeit auch auf den Lippen tragen, hüllen wir auch unsere Nägel in fruchtig-satte Farben wie Brombeere, Heidelbeere und Bordeauxrot. (Artdeco Nr. 284 – Bordeaux Glass, Michael Kors Nr. 27 Cabaret)

 

2. Nude -Töne und Erdfarben

Ein Kontrast zu den glamourösen Metallictönen sind zarte Nude-Nuancen sowie gedeckte Erdtöne. Edles Braun und pastelliges Nude kombinieren wir zu kuscheligem Strick und Leder. Diese Farben sind so zurückhaltend, dass sie zu fast jedem Look passen. (1. Clinique Nr. 09 – Black Honey, 2. Artdeco Nr. 610 – Couture Nude, 3. Isadora Nr. 634 – Nude Skin)

Ähnliche Beiträge



Alle Beiträge

Alle Beiträge zum Thema Beauty, Styles, Trends

Ein Kommentar

  1. Madame

    Also der 610 Lack von Artdecko ist einfach super. Trocknet schnell, hält etwa 7 Tage und behält den Glanz vom ersten Tag einfach tiptop bei 🙂

Kommentar verfassen

* Pflichtfeld

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.