14. März 2017

Gesichtsöl: Tropfen für Tropfen pure Pflege

Alpha-H

Alles mögliche habe ich schon ausprobiert: Masken, Seren, Peelings und natürlich Cremes. Trotzdem plage ich mich seit Jahren immer wieder mit geröteter, trockener Gesichtshaut herum. Man hört so viel: Mal heißt es „mehr hilft mehr“, dann wieder soll die Haut nicht überpflegt werden. Und jetzt auch noch Gesichtsöl? Da ist eindeutig ein ausgiebiger Test fällig!

Glanz gestoppt, go for Glow!

Wenn ich etwas garantiert nicht möchte, dann ist es ein glänzender Fettfilm auf der Haut. Darum brauche ich mir bei der neuen Generation der Gesichtsöle aber keine Sorgen machen, denn sie ziehen dank ihrer speziellen Struktur vollständig ein und hinterlassen nichts als ein samtweiches Gefühl auf der Hautoberfläche. In der Tiefe entfalten diese sogenannten „trockenen“ Öle dann ihre volle Pflegepower: Sie regenerieren, spenden reichlich Feuchtigkeit und verleihen der Haut damit ein gesundes und glattes Aussehen. Mein Favorit in Sachen Ausstrahlung: Liquid Glow von Biotherm. Es macht seinem Namen alle Ehre, die Haut wirkt sofort nach dem Auftragen leuchtend und frisch. Der herrliche Zitrusduft macht zudem noch gute Laune – ideal zum Beispiel an einem müden Montagmorgen!

Biotherm-Liquid-Glow

Kein Öl bei öliger Haut? Das ist Schnee von gestern!  Für jeden Hauttyp gibt es das passende Gesichtsöl – sogar welche speziell für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut. Das Huile Lotus von Clarins wurde beispielsweise genau für die schwierigen Bedürfnisse von öliger Mischhaut entwickelt. Mit 100 % reinen Pflanzenextrakten wirkt es porenverfeinernd und reguliert die Talgproduktion. Auf diese Weise reduziert es gezielt unerwünschten Hautglanz und schützt die Haut gleichzeitig vor dem Austrocknen.

Ein Alleskönner mit Anti-Aging-Plus ist das Age-Delay Facial Oil von Alpha-H. Es beruhigt gestresste Gesichtshaut, wirkt Rötungen entgegen und stärkt mit Vitaminen, essentiellen Fettsäuren und Beta Carotin. Die Intensivpflege ist besonders gut für sehr empfindliche und reife Haut geeignet. Fältchen und Linien wirken sofort nach dem Auftragen gemildert, die Haut ist glatter und wirklich babyweich.

Gesichtsöl

Wie wird Gesichtsöl angewendet?

Auf leicht angefeuchteter Haut kann Gesichtsöl am besten wirken. Ruhig sparsam sein, es genügen 3 bis 5 Tropfen, um das gesamte Gesicht und den Hals mit jeder Menge Feuchtigkeit und Pflegestoffen zu versorgen. Oft reicht schon das Gesichtsöl allein – als Extra-Feuchtigkeitsbooster kann aber auch noch eine passende Tagescreme aufgetragen werden. Mein absolutes Dreamteam sind The Renewal Oil und die legendäre Crème de la Mer .

La Mer

Tipp für Eilige: In der kalten Jahreszeit einfach ein paar Tropfen Öl in die gewohnte Pflegecreme mischen. Übrigens freuen sich auch die Haarspitzen, die Nagelhaut und trockene Hautstellen am Körper über den Schutz und die intensive Pflege der reichhaltigen Spezialisten!

Zudem eignen sich Gesichtsöle auch hervorragend als Pflegemaske oder Basis für eine Massage. Dafür sollte man eine ausreichende Menge auftragen und etwa zehn Minuten einwirken lassen. Für eine effektive Gesichtsmassage sollte das Öl kurz in den Händen erwärmt und von der Gesichtsmitte nach außen sanft einmassiert werden.

Habt ihr schon Erfahrung mit Gesichtsöl?

Eure Daniela

Ähnliche Beiträge



Kommentar verfassen

* Pflichtfeld

Bei der Nutzung der Kommentarfunktion werden personenbezogene Daten erhoben, gespeichert und verwendet. Nähere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.